Drop-In?

Noemi

Steckbrief: Noemi

Erzähle uns von Deiner ersten Crossfit-Erfahrung
Meine erste CrossFit Erfahrung war als Zuschauer bei einem Open Workout in unserer Schwester-Box CrossFit Kaiserslautern. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nie CrossFit gemacht oder gesehen und war von der Atmosphäre dort begeistert. Alle haben ihr Bestes gegeben — und mit alle meine ich wirklich alle — egal ob Mann oder Frau, Anfänger oder Fortgeschrittener, dick oder dünn, klein oder groß. Diejenigen die im Workout zuerst fertig waren, haben danach diejenigen angefeuert die noch dabei waren — das hat mich sofort mitgerissen. Nach getaner Arbeit haben alle ordentlich beim leckeren Essen zugeschlagen, was die „Sportskanonen“ gleich sympathisch machte. So etwas hatte ich zuvor noch nie erlebt und wollte ich selbst einmal ausprobieren.

Warum CrossFit? Erzähle uns ein bisschen von dir. Hast du früher andere Sportarten gemacht?
In meiner Jugend habe ich einiges an Sport gemacht. Leider war mir das zeitlich damals zu intensiv. Danach war ich der Überzeugung, dass ich mich mit mehrmaligen Dauerläufen in der Woche „fit“ halten könnte.
Von meinem ersten Probetraining auf den Boden der Tatsachen geholt, wurde mir schnell klar, dass sich hinter „fit sein“ noch viel mehr verbirgt. Neugierig auf die sportliche Herausforderung entschied ich mich direkt zum Einführungskurs und einer anschließenden Mitgliedschaft.
Wo der Zusammenhalt der Gruppe und der Spaß an der gemeinsamen Class blieben, wuchs die Euphorie über Trainingserfolge und die Wissbegierde. Ich wollte mehr über den Sport CrossFit an sich und die Ideologie lernen, die sich dahinter verbirgt. So sog ich alle Informationen auf die ich bekommen konnte und bekam damit ein völlig neues Bild von gesundem Training, gesundem Essen und einem richtigen Mindset.
CrossFit hat mir viel gegeben. Nicht nur an Fitness und Maximalgewichten und neuen Bestzeiten. CrossFit hat mich als Person wachsen lassen. Hat mir gezeigt wie viel stärker man ist als man zu glauben scheint. Ich habe gelernt überwältigend scheinende Aufgaben zu meistern. CrossFit hat mich stark werden lassen und diese Stärke würde ich nie wieder missen wollen.

Was hat dich dazu bewegt CrossFit Coach zu werden? Was ist das schönste an diesem Job?
Ich wurde zu meinem Glück gezwungen 🙂 Spass beiseite aber das Ganze war nicht geplant, sondern ich durfte spontan mal bei einer Stunde aushelfen. Coach Nicole und ich hatten beide Blut geleckt und uns war klar, dass wir den CrossFit Level 1 Trainerschein machen wollen. Unabhängig voneinander meldeten wir uns innerhalb von ein paar Wochen an und erzählten einander erst im Nachhinein davon. Mit viel neuem Input und Motivation hat unsere Box gleich zwei neue Coaches dazu gewonnen. Durch das Coachen ergeben sich gleich mehrere Perspektiven. Zum einen darf man einmal hinter die Kulissen schauen was alles bei einer ganz normalen Class zu beachten um eine coole Stunde daraus zu machen. Und zum anderen bekommt man die Möglichkeit die Erfahrungen, mit denen man selbst zur Leidenschaft CrossFit gefunden hat, weiterzugeben. Am allerschönsten ist es wenn man die positiven Effekte (und davon gibt es viele) mit allen anderen teilen kann.

Hast du weitere Ambitionen im Bereich CrossFit?
Mit MamiFit, CrossFit Kids und CrossFit Teens habe ich schon tolle Erfahrungen gemacht. So darf es gerne weitergehen. Ich freue mich wenn ich CrossFit ganz viele Menschen nahe bringen darf.

Top

Bist Du für ein
Drop-In hier?

Dann schreibe uns!